Deutsches SchauSpielHaus Hamburg und Gymnasium Blankenese

Virginia Thielicke, Lehrerin für Theater, Kunst und Spanisch und ehemalige wissenschaftliche Assistentin an der Fakultät für Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg, stellte bei dieser Fortbildung an der Schule viele interessante Methoden vor, eröffnete den teilnehmenden Lehrkräften und Schüler:innen neue Horizonte, wie sie mit den Eindrücken einer Theateraufführung weiterarbeiten können. Das war ihnen besonders wichtig, weil sie in der Vergangenheit feststellen mussten, dass sie im anschließenden Unterricht häufig über eine oberflächliche Bezugnahme auf eine Aufführung nicht hinauskommen.

Besonderes Augenmerk erfuhr dabei das Erinnerungsprotokoll, weil es verschiedene Aspekte (emotionale, formale und deutend-analytische) der Wahrnehmung in den Blick nimmt. Dieses Protokoll ermöglichte bereits während der Fortbildung, dass Kolleg:innen mit Schüler:innen auf bereichernde Weise ins Gespräch kamen. Zudem wurden die Teilnehmenden dazu aufgefordert, eine einminütige „Antwort-Performance“ zu entwickeln. Hierbei konnten sie nicht nur sich selbst, sondern auch die anderen kennen lernen – und Antworten auf Aufführungen, aber auch auf sie selbst und die anderen, finden!

Mit drei Theaterkursen des 8. Jahrgangs besuchten sie das Stück „Ellbogen“ im Jungen Schauspielhaus, wendeten die erarbeiteten Methoden gewinnbringend an und werten derzeit die Ergebnisse aus.